website analysis
Webstatistik von SWISS BOWLING
Home | Vorstand | Sektionen | Kalender | Statuten | Reglemente| Info | Senioren | Doping | CH-Meister.+Schnitt | Geschichte | Bowlingbegriffe | Links | Shop
accueil | comité | sections | calendrier | statuts | règlements | Info |seniors | dopage | Ch. Suisse+moyennes | histoire | notions de bowling | liens | shop
Reglemente

Reglement AMF World Cup

 

Inhalt
60.    Ausscheidungen
60.1  Organisation
60.2  Teilnehmer
60.3  Ausscheidungsrunden
60.4  Qualifikationen
60.5  Einschreibegebühr
60.6  Resultate und Listen der Qualifizierten

61.    Nationales Finale
61.1  Teilnehmer
61.2  Finalisten
61.3  Ausscheidungen
61.4  Finale
61.5  Podium
61.6  Einschreibegebühr
61.7  Nationale Regeln

60. Ausscheidungen
Art. 60.1 Organisation
Art. 60.1.1 Die Ausscheidungen für das Schweizer-Finale werden in AMF Bowling-Centers ab Februar in Absprache mit der Leitung der entsprechenden Center organisiert.
Art. 60.1.2 Der Sportpräsident der Sektion ist dafür verantwortlich.
Art. 60.2 Teilnehmer
Art. 60.2.1 Der Wettkampf ist für alle im Verband lizenzierten Spieler offen.
Art. 60.2.2 Die lizenzierten Ausländer können an den Ausscheidungen spielen; sie dürfen aber nicht am Schweizer-Finale teilnehmen.  

Zurück zur Übersicht (AMF World Cup)

Art. 60.3 Ausscheidungsrunden  
Art. 60.3.1 Die Anzahl der Ausscheidungsrunden wird von der Sektion bestimmt.  
Art. 60.3.2 Die Ausscheidungsrunden werden in 9 oder 12 Spiele nach amerikanischem System ausgetragen. Alle von der Sektion organisierten Runden müssen die gleiche Anzahl Spiele aufweisen.
Art. 60.3.3 Sobald ein(e) Spieler(in) 1 Qualifikationsdurchgang in einer Sektion gespielt hat, kann er/sie nicht die Sektion wechseln um andere Durchgänge zu bestreiten.
Art. 60.3.4 Ein(e) Spieler(in) kann beliebig viele Qualifikationsdurchgänge bestreiten, auch wenn er/sie bereits qualifiziert ist.

Zurück zur Übersicht (AMF World Cup)

Art. 60.4 Qualifikationen  
Art. 60.4.1 Die Anzahl der Qualifizierten wird nach folgenden Schemen berechnet:  
Damen  Alle die 170 Schnitt erreichen
Herren  6 Spieler = 1 Qualifizierter
 9 Spieler = 3 Qualifizierte
12 Spieler = 4 Qualifizierte
15 Spieler = 5 Qualifizierte
18 Spieler = 6 Qualifizierte, usw.
Art. 60.4.2  Eine Spielerin muss ein Durchschnitt von 170 aufweisen, um für das Finale qualifiziert zu sein.  
Art. 60.4.3

Ein Spieler muss ein Durchschnitt von 180 aufweisen, um für das Finale qualifiziert zu sein.

Art. 60.4.4 Die Sektionen können die Anzahl Teilnehmer mehrerer Durchgänge kumulieren um zusätzliche Qualifizierte zu erhalten.

Zurück zur Übersicht (AMF World Cup)

Art. 60.5

Einschreibegebühr

Die Einschreibegebühr wird von der Sektion auf folgender Basis bestimmt: Preis der Spiele + CHF 15.- für den SB + CHF 3.- für die Sektion.

Zurück zur Übersicht (AMF World Cup)

Art. 60.6 Resultate und Liste der Qualifizierten
Art. 60.6.1 Die detaillierten Resultate jeder Runde müssen dem Sportpräsidenten Swiss Bowling spätestens bis zum 15. Juli zugestellt werden.
Art. 60.6.2 Sektionen müssen ebenfalls eine Liste ihrer qualifizierten Mitglieder für das Finale erstellen und diese jeweils dem Sportpräsidenten Swiss Bowling, sowie dem Sportpräsidenten derjenigen Sektion, die das Finale organisiert, zustellen, und zwar vor dem 31. Juli, letzter Termin. Diese Liste muss Namen, Vornamen, sowie den Klub der qualifizierten Spieler enthalten.
Art. 60.6.3 Sektionen haften für die Einschreibegebühr der angemeldeten Spieler, die nicht erscheinen und nicht ersetzt werden.

Zurück zur Übersicht (AMF World Cup)

61. Nationales Finale
Art. 61.1 Teilnehmer  
Art. 61.1.1 Am Finale können nur lizenzierte schweizer Nationalität teilnehmen, welche sich in ihren Sektionen dafür qualifiziert haben.
Art. 61.1.2 Ein abwesender Spieler kann durch einen Spieler aus der gleichen Sektion ersetzt sein, welcher das beste Resultat aller Ausscheidungsrunden erreicht hat.

Zurück zur Übersicht (AMF World Cup)

Art. 61.2 Finalisten
Art. 61.2.1 Mit ihrer Teilnahme am nationalen Finale verpflichten sich die Spieler, im Falle eines Sieges die Schweiz am Weltfinale des AMF World Cup zu vertreten.
Art. 61.2.2 Abgesehen vom Fall höherer Gewalt muss der Spieler oder die Spielerin, der/die sich weigert am Weltfinale teilzunehmen, Sanktionen gewärtigen, welche bis zum Ausschluss gehen können.

Zurück zur Übersicht (AMF World Cup)

Art. 61.3 Ausscheidungen  
Art. 61.3.1 Alle Qualifizierte bestreiten 12 Ausscheidungsspiele, nach amerikanischem System.  
Art. 61.3.2 Die 12 besten Resultate qualifizieren sich für das nationale Finale; die bei den Ausscheidungsspielen erzielten Pins werden mitgenommen.

Zurück zur Übersicht (AMF World Cup)

Art. 61.4 Finale  
Art. 61.4.1

Die 12 Finalisten bestreiten 11 Spiele nach System Petersen, mit folgendem Bonus:

  Ø    20 Pins für ein gewonnenes Spiel

  Ø    10 Pins bei Unentschieden

  Ø      5 Pins für jedes Spiel zwischen 200 und 249

  Ø    10 Pins für jedes Spiel von 250 und mehr

Art. 61.4.2

Bei der Abwesenheit eines Finalisten wird dieser nicht ersetzt.

Art. 61.4.3 Die 6 besten Spielerinnen und Spieler am Schluss der 23 Spielen sind qualifiziert für eine zweite Runde nach amerikanischem System über 5 Spiele mit dem gleichen Bonus wie unter 61.4.1 beschrieben.
Art. 61.4.4 Die vorher erzielten Pins werden mitgenommen.

Zurück zur Übersicht (AMF World Cup)

Art. 61.5 Podium
Art.   61.5.1 Die Spielerin und der Spieler mit dem höchsten Resultat nach 28 Spielen werden die Schweiz am AMF World Cup vertreten.
Art. 61.5.2 Die Spielerin und der Spieler, die sich als 2. klassiert haben, erhalten je 2 vom Swiss Bowling ausgestellte Bons, um gratis an einem Turnier in der Schweiz teilnehmen zu können.
Art. 61.5.3 Die Spielerin und der Spieler, die sich als 3. klassiert haben, erhalten je 1 vom Swiss Bowling ausgestellten Bon, um gratis an einem Turnier in der Schweiz teilnehmen zu können.

Zurück zur Übersicht (AMF World Cup)

Art. 61.6 Einschreibegebühr

Die Einschreibegebühr wird von der organisierenden Sektion zusammen mit dem Sportpräsidenten Swiss Bowling bestimmt und zusammen mit den Spielplänen den Sektionen vor dem 15. August zugestellt.

Zurück zur Übersicht (AMF World Cup)

Art. 61.7 Nationale Regeln
Art. 61.7.1 Das Bowling-Tenue ist Vorschrift und die nationalen Regeln betreffend Rauchen, Alkohol und der Missbrauch von Talk werden angewendet.
Art. 61.7.2

Die organisierende Sektion ist für das Einhalten dieser Regeln verantwortlich.

 

Zurück zur Übersicht (AMF World Cup)

 

 

Reglement Offizielle Kategorien und Durchschnitte

 

Inhalt
10. Saison
11. Kategorien
12. Erstellen des offiziellen Durchschnitts
13. Offizielle Jahresliste
14. Offizielle Jahresliste (Zwischensaison)
15. Lizenzierte Mitglieder ohne offizielle Kategorie und Handicap
10. OFFIZIELLE KATEGORIEN & DURCHSCHNITTE
10.  Saison
Art. 10

Die offizielle Saison erstreckt sich über die Periode vom 1. Juli bis 30. Juni.

Zurück zur Übersicht (Off. Kategorien) | Zurück zur Reglementübersicht

11.  Kategorien
Art. 11 Die offiziellen Kategorien setzen sich wie folgt zusammen:

Damen A : 175 und mehr
Damen B : weniger als 175
Herren A : 188 und mehr
Herren B : zwischen 178 und 187,99
Herren C : weniger als 178

Zurück zur Übersicht (Off. Kategorien) | Zurück zur Reglementübersicht

12. Erstellen des offiziellen Durchschnitts
Art. 12.1 Hierfür werden die Resultate, die an den folgenden Anlässen erzielt worden sind, gewertet:

- Nationale Turniere die im offiziellen SBV Kalender aufgeführt sind;
- Ligen, Turniere oder Meisterschaften, die durch die entsprechenden
  Sektionen durchgeführt werden;
- Turniere im Ausland, unter der Bedingung, dass diese im offiziellen
  ETBF/FIQ Kalender aufgeführt sind und die Spieler vorgängig eine
  Startbewilligung beantragt und erhalten haben;
- Meisterschaften und Cups, die durch die ETBF/FIQ durchgeführt werden.
Art. 12.2 Die Erstellung der offiziellen Durchschnitte untersteht den Sportpräsidenten der Sektionen. Sie haben die Pflicht die Resultate ihrer lizenzierten Mitglieder zu konsolidieren, um sie danach an den SB-Mutationsführer (unter Wahrung der Termine - siehe Art. 12.3 -) weiterzuleiten.
Art. 12.3 Die entsprechenden Termine für die Sportpräsidenten zur Weiterleitung der Resultate Ihrer Spieler sind die folgenden:

- 31. Juli, für die Erstellung der offiziellen Liste per Ende Saison
   (Jahresdurchschnitt);
- 15. Januar, für die Erstellung der offiziellen Liste per Mitte Saison
   (Zwischendurchschnitt).

Zurück zur Übersicht (Off. Kategorien) | Zurück zur Reglementübersicht

13. Offizielle Jahresliste
Art. 13.1 Die offizielle Liste der Durchschnitte, Handicaps und Kategorien wird per 30. Juni erstellt.
Art. 13.2 Diese Liste umfasst die offiziellen Resultate der lizenzierten Spieler im Laufe der ganzen Saison.
Art. 13.3 Nur die lizenzierten Mitglieder, die ein Minimum von 40 offiziellen Spielen während der ganzen Saison erzielt haben, werden in eine Kategorie eingeteilt und erhalten ein offizielles Handicap.
Art. 13.4 Die entsprechende Kategorie auf der Liste per 30. Juni gilt für die ganze nächste Saison.

Zurück zur Übersicht (Off. Kategorien) | Zurück zur Reglementübersicht

14.  Offizielle Jahresliste (Zwischensaison)
Art. 14.1 Eine offizielle Liste (Zwischensaison) wird per 31. Dezember erstellt.
Art. 14.2 Diese Liste umfasst alle offiziellen Resultate, welche die lizenzierten Mitglieder während dem ersten Teil der Saison (vom 1. Juli bis 31. Dezember) gespielt haben.
Art. 14.3

Für alle offiziellen Anlässe, die zwischen dem 1. Januar und dem 30. Juni durchgeführt werden, muss diese Liste für folgende Bestimmungen zur Anwendung gelangen:

- Bestimmung der Handicaps (das Handicap wird nur nach unten Angepasst
und   gilt für alle lizenzierten Spieler)
- Bestimmung einer offiziellen Kategorie für lizenzierte Mitglieder,
  die noch keiner Kategorie angehört haben.

Art. 14.4 Art. 14.3 gilt nur für lizenzierte Mitglieder, die während der Periode vom 1. Juli bis zum 31. Dezember mindestens 20 offizielle Spiele aufweisen.

Zurück zur Übersicht (Off. Kategorien) | Zurück zur Reglementübersicht

15. Lizenzierte Mitglieder ohne offizielle Kategorie und Handicap
Art. 15.1 Neumitglieder und lizenzierte Mitglieder die keine 40 Spiele in der vorangegangenen Saison erzielt haben, sind in keiner offiziellen Kategorie und haben kein offizielles Handicap bis zum 31. Dezember der entsprechenden Saison.
Art. 15.2 Für offizielle Veranstaltungen vom 1. Juli bis zum 31. Dezember sind diese Mitglieder klassiert und/oder erhalten ein offizielles Handicap basierend auf folgender Bestimmung: mindestens 2/3 der realisierten Spiele während der Qualifikation.
Art. 15.3 Neumitglieder und lizenzierte Mitglieder ohne offizielle Kategorie (siehe Art. 15.1), die keine 20 Spiele zwischen dem 1. Juli und dem 31. Dezember haben, erhalten keine offizielle Kategorie und kein offizielles Handicap bis zum Ende der entsprechenden Saison.
Art. 15.4 Für offizielle Veranstaltungen vom 1. Januar bis zum 30. Juni sind diese Mitglieder klassiert und/oder erhalten ein offizielles Handicap basierend auf folgender Bestimmung: mindestens 2/3 der realisierten Spiele während der Qualifikation.

Zurück zur Übersicht (Off. Kategorien) | Zurück zur Reglementübersicht

 

Reglement Schweizerrekorde

 

Inhalt

70. Generelles
71. Nationalität
72. Generelle Bedingungen für die Homologation
73. Rekord von 3 Spielen

74. Rekord von 4 Spielen
75. Rekord von 6 Spielen
76. Rekord von 8 Spielen
77. Rekord von 9 Spielen
78. Rekord von 12 Spielen
79. Generelle Bedingungen für die Homologation

70.

SCHWEIZERREKORDE

70.

Generelles

Art. 70.1

Swiss Bowling anerkennt folgende Rekorde Damen, Herren oder Mixt:

-   1 Spiel
-   3 Spiele
nacheinander
-   4 Spiele
nacheinander
-   6 Spiele nacheinander
-   8 Spiele
nacheinander
-   9 Spiele
nacheinander
- 12 Spiele
nacheinander

Art. 70.2

Die Rekorde können im Einzel oder in der Mannschaft erreicht werden.

Art. 70.3

Unter der Mannschaft versteht SWISS BOWLING:

- Doppel
- Trio
- 4er Mannschaft
- 5er Mannschaft

Art. 70.4

Unter Mixt Mannschaft versteht SWISS BOWLING eine Mannschaft bestehend aus einem Mitglied oder mehreren Mitgliedern unterschiedlichen Geschlechts.

Zurück zur Übersicht (Schweizerrekorde) | Zurück zur Reglementübersicht

71.

Nationalität

Art. 71.1

Die Rekorde müssen erzielt werden durch einen oder mehrere lizenzierte SWISS BOWLING-SpielerInnen.

Zurück zur Übersicht (Schweizerrekorde) | Zurück zur Reglementübersicht

72.

Generelle Bedingungen für die Homologation

Art. 72.1

Die Rekorde müssen während einer offiziellen Veranstaltung nach amerikanischem System erzielt werden. Diese Veranstaltung kann ein offizielles Turnier oder eine Veranstaltung der Sektion sein.

Art. 72.2

Es werden auch Rekorde homologiert, die im Ausland erzielt worden sind. Voraussetzung hierfür ist, dass:

- das lizenzierte Mitglied vorgängig eine Starterlaubnis beantragt 
  und erhalten hat;
- die Veranstaltung durch den ausländischen Verband homologiert
  und akzeptiert worden ist;
- die Resultate akzeptiert und bestätigt worden sind durch den
  ausländischen Verband.

Zurück zur Übersicht (Schweizerrekorde) | Zurück zur Reglementübersicht

73.

Rekord von 3 Spielen

Art. 73.1

Die Rekorde für 3 Spiele müssen auf den ersten 3 nacheinander folgenden Spielen erzielt werden.

Art. 73.2

Gleichfalls homologiert sind 3 Spiele, welche nach folgender Art erzielt werden:

- vom 4. bis zum 6. Spiel unter der Voraussetzung, dass ein
  Bahnenwechsel von mindestens einer Doppelbahn nach dem 
  3. Spiel stattgefunden hat.

- vom 7. bis zum 9. Spiel unter der Voraussetzung, dass ein
  Bahnenwechsel von mindestens einer Doppelbahn nach dem
  6. Spiel stattgefunden hat.

- vom 10. bis zum 12. Spiel unter der Voraussetzung, dass ein
  Bahnenwechsel von mindestens einer Doppelbahn nach dem
  9. Spiel stattgefunden hat.

Zurück zur Übersicht (Schweizerrekorde) | Zurück zur Reglementübersicht

74.

Rekord von 4 Spielen

Art. 74.1

Die Rekorde für 4 Spiele müssen auf den ersten 4 nacheinander folgenden Spielen erzielt werden.

Art. 74.2

Gleichfalls homologiert sind 4 Spiele, welche nach folgender Art erzielt werden :

- vom 5. bis zum 8. Spiel unter der Voraussetzung, dass ein
  Bahnenwechsel von mindestens einer Doppelbahn nach dem
  4. Spiel stattgefunden hat.

- vom 9. bis zum 12. Spiel unter der Voraussetzung, dass ein
  Bahnenwechsel von mindestens einer Doppelbahn nach dem
  8. Spiel stattgefunden hat.

Zurück zur Übersicht (Schweizerrekorde) | Zurück zur Reglementübersicht

75.

Rekord von 6 Spielen

Art. 75.1

Die Rekorde für 6 Spiele müssen auf den ersten 6 nacheinander folgenden Spielen erzielt werden, vorausgesetzt, dass ein Bahnenwechsel von mindestens einer Doppelbahn vor dem 4. Spiel stattgefunden hat.

Art. 75.2

Gleichfalls homologiert sind 6 Spiele, welche nach folgender Art erzielt werden:

- vom 4. bis zum 9. Spiel unter der Voraussetzung, dass ein
  Bahnenwechsel von mindestens einer Doppelbahn nach dem
  3. und 6. Spiel stattgefunden hat.

- vom 7. bis zum 12. Spiel unter der Voraussetzung, dass ein
  Bahnenwechsel von mindestens einer Doppelbahn nach dem
  6. und 9. Spiel stattgefunden hat.

- vom 10. bis zum 15. Spiel unter der Voraussetzung, dass ein
  Bahnenwechsel von mindestens einer Doppelbahn nach dem
  9. und 12. Spiel stattgefunden hat.

Zurück zur Übersicht (Schweizerrekorde) | Zurück zur Reglementübersicht

76.

Rekord von 8 Spielen

Art. 76.1

Die Rekorde für 8 Spiele müssen auf den ersten 8 nacheinander folgenden Spielen erzielt werden, vorausgesetzt, dass ein Bahnenwechsel von mindestens einer Doppelbahn vor dem 5. Spiel stattgefunden hat.

Art. 76.2

Gleichfalls homologiert sind 8 Spiele, welche nach folgender Art erzielt werden:

- vom 5. bis zum 12. Spiel unter der Voraussetzung, dass ein
  Bahnenwechsel von mindestens einer Doppelbahn nach dem
  4. und 8. Spiel stattgefunden hat.

- vom 9. bis zum 16. Spiel unter der Voraussetzung, dass ein
  Bahnenwechsel von mindestens einer Doppelbahn nach dem
  8. und 12. Spiel stattgefunden hat.

Zurück zur Übersicht (Schweizerrekorde) | Zurück zur Reglementübersicht

77.

Rekord von 9 Spielen

Art. 77.1

Die Rekorde für 9 Spiele müssen auf den ersten 9 nacheinander folgenden Spielen erzielt werden, vorausgesetzt, dass mindestens zwei Bahnenwechsel von mindestens einer Doppelbahn vor dem 4. und 7. Spiel stattgefunden haben.

Art. 77.2

Gleichfalls homologiert sind 9 Spiele, welche nach folgender Art erzielt werden:

- vom 4. bis zum 12. Spiel unter der Voraussetzung, dass je ein
  Bahnenwechsel von mindestens einer Doppelbahn nach dem
  3., 6. und 9. Spiel stattgefunden hat.

- vom 7. bis zum 15. Spiel unter der Voraussetzung, dass je ein
  Bahnenwechsel von mindestens einer Doppelbahn nach dem
  6., 9. und 12. Spiel stattgefunden hat.

Zurück zur Übersicht (Schweizerrekorde) | Zurück zur Reglementübersicht

78.

Rekord von 12 Spielen

Art. 78

Die Rekorde für 12 Spiele müssen auf den ersten 12 nacheinander folgenden Spielen erzielt werden, vorausgesetzt, dass mindestens zwei Bahnenwechsel von mindestens einer Doppelbahn vor dem 5. und 9. Spiel stattgefunden haben.

Zurück zur Übersicht (Schweizerrekorde) | Zurück zur Reglementübersicht

79.

Vorgehensweise für die Homologation

Art. 79.1

Zur Homologation eines Rekords muss der Schiedsrichter oder der Veranstalter des Anlasses das entsprechende ad hoc Formular (ref. 79) detailliert ausfüllen und dieses dem SWISS BOWLING- Sportpräsident zustellen inkl. der erforderlichen Unterlagen.

Art. 79.2

Das Formular für die Homologation muss dem SWISS BOWLING-Sportpräsident innerhalb von 10 Tagen zukommen.

Zurück zur Übersicht (Schweizerrekorde) | Zurück zur Reglementübersicht

 

 

 

Top